Ortstermine mit dem Zeitgeist

Einreden und Gegenreden, Glossen und andere journalistische Scharmützel

„Fast immer ist es die Tagesaktualität, von der Bernd Matthies ausgeht, denn er ist ein Journalist im Wortsinn – er arbeitet für den Tag. Aber wo geht er hin! Lässig, oft mit der Geste der Beiläufigkeit, an der man den hochprofessionellen Schreiber erkennt, stellt er die Dinge auf den Kopf und schüttelt sie kräftig, bis ihre komische oder absurde ... weiterlesen

Disruptive Affairs

Neue Denkansätze für Kommunikatoren im Zeitalter digitaler Transformation

Querdenken. Andere Wege gehen. Sich selbst immer wieder antreiben. Darum geht es, wenn wir von disruptivem Denken in der Kommunikation sprechen. Doch nutzen Sie bereits dieses Potenzial? Oder haben Sie neuerdings gar das Gefühl, dass Erfolge ausbleiben, weil in Ihrer Organisation alles zu langsam geht und sich zu wenig bewegt? Gefangen zu sein in einer ... weiterlesen

Politik ohne Grenzen

Migrationsgeschichten aus dem Deutschen Bundestag

Und alle sind Deutschland! Niemals zuvor gab es in einem deutschen Parlament so viele Abgeordnete mit einem Einwanderungshintergrund wie in der laufenden Legislaturperiode. Die Vielfalt ist alltäglich geworden – und doch wert, genauer betrachtet zu werden. Dieser Band gibt Auskunft darüber, wie unterschiedlich die persönlichen Lebenswege und ... weiterlesen

Abgeschminkt

Mein Leben, meine Sünden, meine Zeit

Make-up Artist, TV-Beauty-Experte, Lippenstiftsammler und Autor diverser Schönheitsbücher – das öffentliche Bild von René Koch hat viele schillernde Facetten. Aber das ist nur ein Teil des ganzen Menschen. Nur Wenige wissen, dass er als Travestie-Künstler begonnen hat. In diesem Buch erzählt der gefeierte Star-Visagist zum ersten Mal von seinem ... weiterlesen

Medienfreiheit unter Druck

Medienregulierung und Medienpolitik in Ungarn

Verstaatlichung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Diskriminierung ausländischer Unternehmen, Macht- und Medienkonzentration, Selbstzensur – all dies geschieht zunehmend innerhalb der Europäischen Union. Die neuen Mediengesetze in Ungarn leiteten einen Prozess ein, der sowohl die grundrechtlichen Freiheiten, die Stabilität der Medieninvestitionen ... weiterlesen

Das Stadtmuseum Kassel

Im Rahmen der Neueröffnung des Stadtmuseums Kassel ist ein Band erschienen, der sowohl die Stadtgeschichte als auch die Geschichte des Stadtmuseums vermittelt und zugleich einen Beitrag zum Diskurs über die Zukunft der Stadtmuseen ... weiterlesen

Mobilfunk und Nachhaltigkeit

Direkte und indirekte Effekte des Mobilfunks auf CO2-Emissionen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten

Seit Jahren wird das Potenzial von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für eine nachhaltige Entwicklung analysiert. Im Vordergrund stehen dabei die Auswirkungen von IKT auf CO2-Emissionen. Mobilfunknetzbetreiber, die bald 5 Milliarden Teilnehmer gewonnen haben, können sich gerade wegen der ubiquitären Verfügbarkeit ihrer Dienste der ... weiterlesen

Schüttelreime Rüttelscheime

„Was ist ein Schüttelreim? Ein Schüttelreim entsteht wenn die Anfangskonsonanten der letzten beiden betonten Silben eines Wortes vertauscht werden. Wer vom Schüttelreimvirus befallen ist, kann keine Wörter hören oder sehen, ohne sie sofort, leise in sich hineinmurmelnd, umzudrehen. Dem Dichter, der zwei schüttelbare Wörter gefunden hat, muss es ... weiterlesen

Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation

Das Netz verändert alle und alles: Kommunikation, Verhalten wie auch Organisationen. „Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation“ untersucht den Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in Organisationen. Wie stark können die dem Web 2.0 zugrunde liegenden Prinzipien der Teilhabe, Selbstorganisation und Transparenz in Organisationen gelebt ... weiterlesen

Friede den Schulen!

Gedanken zur Bildungspolitik

Die Prioritäten der Bildungspolitik in Deutschland sind falsch gesetzt. Strukturdebatten binden Kräfte und lenken den Blick von der entscheidenden Frage ab: Wie können wir das Bürgerrecht auf Bildung so sichern, dass die Kinder im Land nicht zu Versuchskaninchen ideologisch fehlgeleiteter Bildungspolitik werden? Beste Bildung wächst von unten. Sie ... weiterlesen

Wege in die Politik

75 Porträts von der Kriegsjugend bis zur Generation Internet

Wege in die Politik verlaufen höchst unterschiedlich. Georg Milde hat 75 Personen verschiedener Generationen porträtiert. Das Ergebnis sind Einblicke in Prägungen, Beweggründe und Vorbilder von Menschen, die es in die Politik zog – als Politiker, Chef eines politischen Apparates oder politischer Kopf mit unpolitischer Karriere. Durch das zeitliche ... weiterlesen

Das Stadttheater und sein Publikum

Eine Liebesgeschichte mit Hindernissen

Das System der deutschen Stadt­ und Staatstheater hat in den letzten zweieinhalb Jahrhunderten eine Theaterkultur entwickelt, die weltweit ihresgleichen sucht. Gleichzeitig stimmen viele Ak­teure den Abgesang einer traditionsreichen Institution an, deren gesellschaftliche Relevanz zunehmend in Frage steht. In dieser ambivalenten Situation unternimmt ... weiterlesen

Im Schatten der documenta

Kritiken und Aufsätze zur Kunst

Der Kunstkritiker Dirk Schwarze gehört zu den profundesten Kennern der documenta in Kassel. Darüber hinaus setzt er sich seit Jahrzehnten intensiv und auf unterschiedlichen publizisti­schen Plattformen mit künstlerischen Strömungen der Gegenwart in Deutschland und anderswo auseinander. In diesem Buch, dessen Titel auch Dirk Schwarzes eigenes ... weiterlesen

60 Jahre documenta

Die lokale Geschichte einer Globalisierung

Die documenta ist ohne Zweifel die weltweit wichtigste Ausstellung für Gegenwartskunst. Als „Museum der 100 Tage“ von Arnold Bode 1955 begründet, wird sie heute alle fünf Jahre zu einem singulären Ereignis, das Auskunft über Themen, Diskurse, Ästhetiken und Präsentationsformen der Kunst in ihrer Zeit gibt. Wie keine andere Großausstellung ... weiterlesen

Auftrag Publikum

Der Hochkulturbetrieb zwischen Audience Development und Ereignisästhetik

Nie waren Besucher, Zuschauer, Betrachter wichtiger und wertvoller als heute. Als Rezipienten, Kritiker, Kunden oder Multiplikatoren legitimieren sie insbesondere den subventionierten Hochkulturbetrieb, sind sie doch quantitativ wie qualitativ Indikator gesellschaftlicher Wertschöpfung. Konzepte und Strategien der Publikumsentwicklung sind für ... weiterlesen