"Eldorado" Berlin

Exkursionen zum anderen Ufer

Zwischen 1871 und 1994 stellte der Paragraph 175 sexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe, die Gesellschaft tat ihr Übriges, um gleichgeschlechtliche Beziehungen jeglicher Art als schändlich, sittenlos oder krank zu missbilligen. Dessen ungeachtet entwickelte sich Berlin zu einem Schmelztiegel und Sehnsuchtsort homosexuellen Lebens: ... weiterlesen

Das Leben der Berliner Boheme

Vom Café Größenwahn zum Café Oberholz – Eine kleine Kultur- und Sittengeschichte 1880–2020

Die Boheme als literarisch-künstlerischer Lebensstil, als anti-bürgerliche Kampfansage und Manifestation sezessionistischer Gesinnung entwickelt seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine Vielzahl subkultureller, avant-gardistischer Erscheinungsformen. Ausgehend von Paris („Montmartre“), spaltet sich die Boheme seit Ende des 19. Jahrhunderts in zwei ... weiterlesen

Dem Zeitgeist auf der Spur

Ein Wegweiser durch das Dickicht gegenwärtiger Theorien und Diskurse

Orientierung und Aufklärung sind mehr denn je gefragt, wenn es um die Kulturkämpfe und Diskurse der Gegenwart geht. Im Zeitgeist spiegeln sich die Eigenheiten einer Epoche, ihre politisch-ideologischen wie kulturellen und ästhetischen Signaturen wider. Schlagworte, Kennmarken oder auch Kampfbegriffe wie „Wokeness“, „Cancel Culture“ ... weiterlesen

documenta kontrovers

Das Ende einer globalen Kunstausstellung?

Die Weltkunstausstellung documenta steht massiv unter Druck. Antisemitismusvorwürfe seit der documenta fifteen, Mängel in den Strukturen und ungeregelte Verantwortlichkeiten werfen die Frage nach der Zukunftsfähigkeit dieses globalen Kunstereignisses auf. Die Politik fordert Reformen und vor allem Regelungen, die antisemitische künstlerische Positionen ... weiterlesen

Stadt – Theater – Publikum

Publikums- und Bevölkerungsstudie 2023 Niedersächsische Staatstheater Hannover

Die Niedersächsischen Staatstheater Hannover sind eines der traditionsreichsten und größten deutschen Drei-Sparten-Häuser, die beispielhaft für künstlerische Vielfalt und Bürgernähe stehen. Nicht zuletzt deshalb haben sie die vorliegende Studie in Auftrag gegeben. Es ist die erste umfassende, die Bevölkerung wie das abendliche Publikum ... weiterlesen

A life in politics

A diplomat looks back.

Half a century of German and world history in the service of the Federal Foreign Office – Jürgen Chrobog has recorded this “life in politics” between Brussels, Bonn, Singapore, Berlin, and Washington D.C. with travel halfway around the world as personally as with the sober-analytical eye of an observer and insider. Whether the role spectrum of ... weiterlesen

Berliner Radpartien

Auf dem Zweirad durch 150 Jahre literarischen Stadtverkehr

Das Fahrrad hatte es nie leicht in Berlin. Zu ausgedehnt waren hier die Entfernungen, zu stark die Konkurrenz mit anderen – gerade auch öffentlichen – Verkehrsmitteln. Die deutsche Hauptstadt ist, im Gegensatz zu Kopenhagen und Amsterdam, Magdeburg oder Münster, kein absoluter „Zweirad-Hotspot“ gewesen. Trotzdem hat sich auch hier seit Ende ... weiterlesen

100 Billionen

Geld regiert die Welt. Zwar ist das so, auch in Deutschland. Nur gehört es hierzulande zum „guten Ton“ sich nicht allzu detailliert über (die eigenen) Finanzen auszulassen. Doch gab es einmal eine Zeit, da war Geld in aller Munde, Hände und Taschen. Alle redeten vom Geld, schrieben übers Geld, es war täglich in den Feuilletons der Zeitungen. ... weiterlesen

Beats und Phantasien

Prosa des wiedervereinten Berlin 1990–2000

Aus der Reihe "Berlin in Prosa" Nach dem Mauerfall wird Berlin unter den Augen der Welt zum Schauplatz einer wahren Zeitenwende – Ort der ungeahnten Möglichkeiten, des rasanten Umbruchs, des Aufeinanderprallens von Ost und West. Die Berlin-Prosa der 90er Jahre ist von der Entdeckerlust der Schriftsteller geprägt, die die Atmosphäre der ... weiterlesen

Cosmos Beuys

Art–World View–documenta

Nun auch als englisch-deutsche Ausgabe. Diese pointierte Einführung in das Beuyssche Welt- und Kunstverständnis hat ihren Ausgangspunkt in einem Seminar und internationalen Ausstellungsprojekt im Beuys-Jahr. Daraus erklärt sich der Fachdisziplinen übergreifende Anspruch, Beuys in seinen vielfältigen ideengeschichtlichen ... weiterlesen

documenta.

Die Geschichte der Weltkunstausstellung 1955–2022

Nun auch als deutsche Ausgabe Die von Arnold Bode maßgeblich initiierte, 1955 erstmals präsentierte documenta markiert in vielerlei Hinsicht eine Zäsur in der kulturellen Nachkriegsentwicklung: Bis heute spiegelt eine jede documenta den Zeitgeist der Epoche – die Kontroversen, Konfliktlinien, Entwicklungsprozesse, aber auch Widersprüche und ... weiterlesen

Ein Leben in der Politik

Betrachtungen eines Diplomaten.

Ein halbes Jahrhundert Deutschland- und Weltgeschichte – dieses „Leben in der Politik“ zwischen Brüssel, Bonn, Singapur, Berlin, Washington und Reisen um die halbe Welt hat Jürgen Chrobog ebenso persönlich wie mit dem nüchtern-analytischen Blick des Beobachters und Insiders aufgezeichnet. Über das Biographisch-Zeitgeschichtliche hinaus ... weiterlesen

Parvenüpolis und Schlaraffenland

Geschichten aus der "feinen" Berliner Gesellschaft

Die Berliner Gesellschaft war immer von Außenseitern und Aufsteigern geprägt. Aus diesen besonderen sozialen und kulturellen Konstellationen erwuchs die von jungen jüdischen Frauen initiierte Salonkultur des 19. Jahrhunderts. Das führte zu weltoffenen, von Toleranz und bildungsbürgerlichem Anspruch bestimmten Umgangsformen, lange bevor Berlin zur ... weiterlesen

Berlin in Prosa

Eine kleine Stadtgeschichte in Geschichten

Unsere Reihe „Berlin in Prosa" erzählt vom Charakter, dem Lebensgefühl, der Atmosphäre, den Menschen einer unerhört schnell gewachsenen, lange beispiellos modernen, dann geschundenen, zerstörten, geteilten, wiedervereinten, widersprüchlichen Weltstadt. Anlässlich des 100. Stadtjubiläums von Groß-Berlin am 1. Oktober 2020 erscheint diese ... weiterlesen

Auftrag Publikum

Der Hochkulturbetrieb zwischen Audience Development und Ereignisästhetik

Nie waren Besucher, Zuschauer, Betrachter wichtiger und wertvoller als heute. Als Rezipienten, Kritiker, Kunden oder Multiplikatoren legitimieren sie insbesondere den subventionierten Hochkulturbetrieb, sind sie doch quantitativ wie qualitativ Indikator gesellschaftlicher Wertschöpfung. Konzepte und Strategien der Publikumsentwicklung sind für ... weiterlesen