Darmstadt, wo es am schönsten ist

66 Lieblingsplätze

Die Stadt hat das gewisse Etwas, das heute die erfolgreichen Hightech-Standorte von anderen abhebt – eine attraktive Mischung aus Weltläufigkeit, Kunst, Kultur, Forschung und Nähe zu Rhein, Main, Neckar und Odenwald. Darmstadt ist weltoffen und tolerant. Eine Stadt, in der es sich gut arbeiten und leben lässt und die sich stetig zukunftsorientiert ... weiterlesen

Herbert Blomstedt

Eine Annäherung in Wort und Bild

Kapellmeister Herbert Blomstedt (Jg. 1927) ist das Gegenteil von dem, was man allgemein unter einem Star versteht. Rummel um seine Person, Gehabe und der große PR-Auftritt sind und waren ihm immer fremd. Beim Fototermin ist er mehr am persönlichen Austausch als an Posen interessiert. Der nette Schwede von nebenan. Am liebsten aber würde er einfach nur ... weiterlesen

Vernetzte Welt

Veränderungen der Kommunikation durch neue Medien und Mobilfunk

Nichts scheint unmöglich. Das ist vielleicht die einzig gesicherte Erkenntnis, wenn wir über die Zukunft der Kommunikation nachdenken. Denn jede Prognose über Kommunikation hängt mittlerweile von der Annahme über die Weiterentwicklung der Technik ab. Das angebrochene "digiloge" Zeitalter stellt aber nicht nur IT- und Medienunternehmen, Journalisten ... weiterlesen

Rekonstruktionen

Positionen zeitgenössiger Kunst

Im Blick auf unterschiedliche Positionen der zeitgenössischen Kunst – insbesondere der Malerei – wird deutlich, dass Rekonstruktionen in Krisenzeiten nicht selten als Mittel künstlerischer Selbstvergewisserung, Neu- oder Umpositionierung dienen. In diesem Buch werden erstmals die verschiedenen Spielarten künstlerischer Rekonstruktion systematisch ... weiterlesen

Fünf Treppen zum Dach

Mine und Rose erzählen von Hannah Höch

Autorin und Illustratorin zeigen mit diesem Bilderbuch ein bedeutendes Kapitel der Berliner Kulturgeschichte. Insbesondere Hannah Höchs wichtigste Kunstwerke betrachten sie mit ganz neuen ... weiterlesen

Bilderstreit und Gesellschaftsumbruch

Die Debatte um die Kunst der DDR im Prozess der deutschen Wiedervereinigung

Der deutsch-deutsche Kunststreit ist bis heute der wichtigste Diskurs zwischen Ost und West. Es handelt sich um eine stellvertretende Debatte über die Wiedervereinigung und damit über die Entgegensetzungen der beiden deutschen ... weiterlesen

Heidelberg, wo es am schönsten ist

77 Lieblingsplätze

Prominente beschreiben die schönsten Ecken von Heidelberg und Umgebung. Mit seiner landschaftlichen Schönheit, dem harmonischen Ensemble von Schloss, Altstadt und Neckar inmitten der Berge gilt Heidelberg als eine der schönsten Städte Deutschlands. Jahr für Jahr reisen Millionen von Touristen an, um sich vom „Mythos Heidelberg“ bezaubern zu lassen ... weiterlesen

George Grosz

Skizzenbücher New York 1934

Der Maler, Graphiker und Satiriker George Grosz (1893-1959) reist 1932 zum ersten Mal nach New York, um dort Zeichen- und Malkurse zu geben – eine euphorisierende Begegnung mit überwältigenden Eindrücken. Kurz darauf wird New York für Grosz und seine Familie zum Exil. Dieses Buch veröffentlicht zum ersten Mal und in Gänze die Skizzenbücher von ... weiterlesen

Ernst Litfaß und sein Erbe

Eine Kulturgeschichte der Litfaßsäule

2005 feiert Berlin das 150. Jubiläum der Litfaßsäule. Mit Ernst Litfaß' (1816-1874) bahnbrechender Erfindung beginnt die Geschichte der Außenwerbung und Stadtmöblierung in Deutschland. Die Litfaßsäule wird zum über Jahrzehnte wichtigsten Medium öffentlicher Werbung und Kommunikation. Auch als Objekt der bildenden Kunst hat sich die Bedeutung der ... weiterlesen

Erwin Piscator. Briefe

Bd. 1: Berlin - Moskau (1909-1936)

Erwin Piscator zählt zu den großen Persönlichkeiten der deutschen Theatergeschichte. Die auf 3 Bände angelegte Berliner Ausgabe macht umfangreiches unveröffentliches Material erstmals zugänglich. Der erste Band versammelt Karten, Briefe und Briefentwürfe aus der Zeit von 1909 bis 1936. Die Liste der Adressaten liest sich wie ein Who is who der ... weiterlesen

Iwar steigt aus

Der kleine Richard verweilt im Museum neugierig und fasziniert vor einem Bild, das einen stehenden alten Mann darstellt. Daß er vor einem der berühmtesten Bilder von Otto Dix steht, erfährt der Junge erst von dem Abgebildeten selbst, der aus dem Rahmen tritt, sich neben Richard auf die Museumsbank setzt, sich als Iwar von Lücken vorstellt und von Otto ... weiterlesen

Erwin Piscator am Schwarzen Meer

Briefe, Erinnerungen, Photos

Ein Photoalbum von den Dreharbeiten am Schwarzen Meer und der Kaukasus-Reise Erwin Piscators – vervollständigt mit persönlichen Briefen, Tagebuchnotizen und Anekdoten des Regisseurs sowie Erinnerungen von Bernhard ... weiterlesen

Arnold Bode

Schriften und Gespräche

Arnold Bode (1900-1977) hat die documenta erfunden. Das hat ihn in der Kunstwelt unsterblich gemacht. In seinen Schriften und Gesprächen wird der geistige Horizont eines unermüdlichen Kunstvisionärs in all seinen Facetten nachvollziehbar. Der Künstler, Entwerfer, Graphiker, Produktdesigner, Raumgestalter, Ausstellungsmacher, Stadtplaner und ... weiterlesen

Abschied und Willkommen

Briefe aus dem Exil (1933-1945)

Mit der Einsetzung Hitlers zum Reichskanzler im Januar 1933 sind die Würfel gefallen: Im nationalsozialistischen Deutschland ist für Verfechter eines offenen, kritischen Wortes, für Künstler der Moderne und politisch engagierte Literaten ohne Gefährdung von Leib und Leben kein Bleiben mehr. Fluchtwellen überziehen Europa, ehe die Heimatlosen auch ... weiterlesen