Bildung für die Praxis

Studiengänge für die Berliner Musikwirtschaft

Die Fragen sind fundamental, die Antworten komplex: Welche Art akademischer (Aus-)Bildung braucht die Musikwirtschaft - im Allgemeinen und in Berlin? Wie sollten Musikwirtschaftsstudiengänge den Nachwuchs auf die Herausforderungen einer im Umbruch befindlichen Branche vorbereiten? "Bildung für die Praxis" begibt sich auf die Suche nach zeitgemäßen ... weiterlesen

Digitalisierung in der Musikwirtschaft

Der durch die Digitalisierung induzierte Wandel stellt die Musikindustrie vor zahlreiche Herausforderungen. Neue Vertriebsstrukturen, Geschäftsmodelle und Branchenakteure stellen traditionelle Herangehensweisen immer wieder in Frage, die Unterstützung durch IT verspricht großes Potential, was jedoch selten genutzt werden kann. Als Basis für ein ... weiterlesen

European Theatre and the Public

Development, Orientations and Evidence

Theatre in Europe has been challenged to approach and engage ever-broader parts of society in the last decades. The old aspiration that theatre is for all should finally be made true – and theatre organisations are to be responsible for it in exchange for the public funding they receive. This book presents evidence from extensive research on the ... weiterlesen

Dynamic Pricing im Kulturbetrieb

Eine Machbarkeitsstudie am Beispiel der Staatsoper Berlin und der Stage Entertainment GmbH

Flugverbindungen, Hotelzimmer, Mietwagen, bald auch Lebensmittel, Drogerieprodukte und Sportartikel – Elementare Bereiche unseres Alltagslebens sind von neuen dynamischen Preismodellen betroffen, die sich flexibel an Nachfrage, Kunden oder Kaufsituation anpassen. Die treibende Kraft hinter diesem Dynamic Pricing: Big Data. Viele Organisationen und ... weiterlesen

Disruptive Affairs

Neue Denkansätze für Kommunikatoren im Zeitalter digitaler Transformation

Querdenken. Andere Wege gehen. Sich selbst immer wieder antreiben. Darum geht es, wenn wir von disruptivem Denken in der Kommunikation sprechen. Doch nutzen Sie bereits dieses Potenzial? Oder haben Sie neuerdings gar das Gefühl, dass Erfolge ausbleiben, weil in Ihrer Organisation alles zu langsam geht und sich zu wenig bewegt? Gefangen zu sein in einer ... weiterlesen

Medienfreiheit unter Druck

Medienregulierung und Medienpolitik in Ungarn

Verstaatlichung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Diskriminierung ausländischer Unternehmen, Macht- und Medienkonzentration, Selbstzensur – all dies geschieht zunehmend innerhalb der Europäischen Union. Die neuen Mediengesetze in Ungarn leiteten einen Prozess ein, der sowohl die grundrechtlichen Freiheiten, die Stabilität der Medieninvestitionen ... weiterlesen

Mobilfunk und Nachhaltigkeit

Direkte und indirekte Effekte des Mobilfunks auf CO2-Emissionen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten

Seit Jahren wird das Potenzial von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für eine nachhaltige Entwicklung analysiert. Im Vordergrund stehen dabei die Auswirkungen von IKT auf CO2-Emissionen. Mobilfunknetzbetreiber, die bald 5 Milliarden Teilnehmer gewonnen haben, können sich gerade wegen der ubiquitären Verfügbarkeit ihrer Dienste der ... weiterlesen

Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation

Das Netz verändert alle und alles: Kommunikation, Verhalten wie auch Organisationen. „Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation“ untersucht den Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in Organisationen. Wie stark können die dem Web 2.0 zugrunde liegenden Prinzipien der Teilhabe, Selbstorganisation und Transparenz in Organisationen gelebt ... weiterlesen

Das Stadttheater und sein Publikum

Eine Liebesgeschichte mit Hindernissen

Das System der deutschen Stadt­ und Staatstheater hat in den letzten zweieinhalb Jahrhunderten eine Theaterkultur entwickelt, die weltweit ihresgleichen sucht. Gleichzeitig stimmen viele Ak­teure den Abgesang einer traditionsreichen Institution an, deren gesellschaftliche Relevanz zunehmend in Frage steht. In dieser ambivalenten Situation unternimmt ... weiterlesen

Auftrag Publikum

Der Hochkulturbetrieb zwischen Audience Development und Ereignisästhetik

Nie waren Besucher, Zuschauer, Betrachter wichtiger und wertvoller als heute. Als Rezipienten, Kritiker, Kunden oder Multiplikatoren legitimieren sie insbesondere den subventionierten Hochkulturbetrieb, sind sie doch quantitativ wie qualitativ Indikator gesellschaftlicher Wertschöpfung. Konzepte und Strategien der Publikumsentwicklung sind für ... weiterlesen

SLS 14 Social Learning Space

Europa: Digital, real und historisch

Was bewegt Europa? Was und wie erzählt Europa? Welche Bilder, Erinnerungen und Vorstellungen verbinden uns? Mit welchen Medien können wir uns besser austauschen und verständigen? Das war das Programm des „Social Learning Space“, der 2014 in Deutschlands nationaler Kunsthalle, dem Berliner Martin-Gropius-Bau, veranstaltet wurde und dessen Ergebnisse ... weiterlesen

Das Recht auf Kulturelle Bildung

Ein deutsch-französisches Plädoyer

Kulturelle Bildung ist eine Notwendigkeit, eine Haltung, ein Ziel. Am Beispiel und im Zusammenspiel von Deutschland und Frankreich zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Akteurinnen und Akteure der Kulturellen Bildung in diesem zweisprachigen, länderübergreifenden Werk auf, wie dieses Ziel in grenzüberschreitender Kommunikation erreicht ... weiterlesen

Wahlkampf digital

Was Wählerinnen und Wähler suchen und was sie Parteien anbieten

Das Netz schafft eine neue politische Öffentlichkeit mit eigener Kommunikationsstruktur und eigenen Spielregeln. Parteien und Politiker können direkt, persönlich und offen auf den unterschiedlichsten Plattformen kommunizieren. Wie sind sie auf diese Möglichkeiten und Forderungen der Nutzer vorbereitet? Das Forschungsprojekt Wahlkampf digital hat im ... weiterlesen

SLS 13. Bildungs- und Erfahrungsraum Social Web

Grundlagen und Perspektiven

Im Mittelpunkt des Social Learning Summit (SLS) 2013, dessen Ergebnisse hier dokumentiert werden, stand die Frage, was Medienproduzentenkompetenz in der digitalen Welt bedeutet, welche Risiken und Gefahren, aber auch welche Chancen und Optionen aus den jüngsten medientechnologischen Innovationen resultieren. Was bedeutet Selbstinszenierung im Netz? Wie ... weiterlesen

Das kuratierte Ich

Jugendkulturen als Medienkulturen im 21. Jahrhundert

Dieses Buch veranschaulicht und analysiert die historischen, kultursoziologischen und medialen Entwicklungslinien von den klassischen Jugendkulturen bis zu den Sozialen Netzwerken unserer Tage. Auf der Grundlage eines Forschungsprojekts des Instituts für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin wird der tiefgreifende Wandel in der ... weiterlesen